…sooooo ich hatte jetzt die Gelegenheit mal Quas Rat zu folgen und die Moodeaudio-Distri für meinen VintageRöhrenPi zu testen und ich muss sagen – es hat sich gefühlt einiges getan in der RasPi-Welt.

Auch hier ist die Konfiguration für den halbwegs fitten Hobbybastler echt easy zu bewältigen.

Die SD ist ratz-fatz wie hier von Qua beschrieben aufgesetzt und dann kann es auch schon losgehen.

Sofern die Hardware WLAN-AP Mode unterstützt findet man direkt nach dem booten ein WLAN-Netz mit der SSID ‘Moode’ in das man mit dem Schlüssel ‘moodeaudio’ kommt.

Danach ist das Webinterface auf http://moode.local zu erreichen. In der Konfiguration könnt ihr dann simpel die Daten eures WLANs eintragen, die Kiste rebooten und schwupp, kann es mit dem Streaming losgehen.

Solltet ihr wie ich eine USB-Soundkarte nutzen, ist noch der Audiooausgang zu wählen, das geht unter Configure>MPD>Audio Device. Die Einstellung hab ich ein bisschen länger gesucht, deshalb beschreib ich das hier mal :)

FullSizeRender 3.jpg

Anschließend noch unter Configure>Audio>Network Audio den AirplayReceiver einschalten und gegebenenfalls entsprechend benennen und dann läuft es.

FullSizeRender 6.jpg

Das ganze Teil ist vollgepackt mit Möglichkeiten, so habe ich dann auch gleich noch das Musikverzeichnis auf meinem NAS angezapft, damit der Player direkt von dort abspielen kann. Mit dem was da noch so geht muss ich mich dann mal in einer ruhigen Minute auseinandersetzen.

Insgesamt ist das alles auf jeden Fall sehr übersichtlich gestaltet und auch relativ intuitiv und gut erklärt. Die Funktionalität des Webinterfaces läss auch erstmal keine Wünsche offen und alles lässt sich sowohl am Notebook als auch am Smartphone/Tablet sehr gut bedienen.

Wenns fragen dazu gibt einfach rein damit in die Kommentare, das Ding läuft ja jetzt :)